INRES
Crop Functional Genomics
INRES
Pflanzenpathologie
INRES
Allgemeine Bodenkunde
INRES
INRES
INRES

Das Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz

wurde 2005 durch Zusammenlegung verschiedener bis dahin separater Institute gegründet, mit dem Ziel, Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Pflanzlichen Produktion und des Ressourcenschutzes zu koordinieren und zu fokussieren.
Die Forschung der 14 Professuren und mehrerer unabhängiger Forschungsgruppen richtet sich auf ein breites Feld von Bodenkunde, Mikrobiologie, Pflanzenpathologie, molekularphysiologische Grundlagen der Stressresistenz, funktionale Genomanalysen bis zur Pflanzenzüchtung und zum Pflanzenbau.

Aktuelles aus dem INRES
Wieviel Plastik enthalten Böden?

Nicht nur im Meer, sondern auch in unseren Böden befindet sich „unsichtbares“ Plastik – Nanoplastik. Das ist ein Problem, da es von Pflanzen aufgenommen und so in die Nahrungskette gelangen kann. Aber wie viel davon verbirgt sich überhaupt im Boden? Um das herauszufinden, möchte Dr. Melanie Braun von der Universität Bonn eine neue Methode entwickeln. Für ihr innovatives Vorhaben hat die Nachwuchswissenschaftlerin jetzt den mit 50.000 Euro dotierten Klaus-Töpfer-Forschungspreis erhalten – intern vergeben durch den Transdisziplinären Forschungsbereich „Innovation und Technologie für eine nachhaltige Zukunft“ (TRA Sustainable Futures) der Universität Bonn. Der Namensgeber Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Vorreiter der Klimapolitik, war bei der Preisverleihung zu Gast.

Proteinfaltung in Zeiten von Sauerstoffmangel

Eiweißmoleküle, auch Proteine genannt, benötigen eine definierte Form, um zu funktionieren. Bei ihrer Herstellung werden ihre Bausteine daher auf ganz spezifische Weise miteinander verknüpft. Forschende der Universität Bonn nehmen nun einen zentralen Schritt in diesem Prozess unter die Lupe und untersuchen bei Pflanzen die Auswirkungen von vorübergehendem Sauerstoffmangel auf die Proteinfaltung. An der Studie waren auch Forschende der Universität Münster, der TU Kaiserslautern und der Universität Bielefeld beteiligt. Die Studie ist nun in der Fachzeitschrift Plant Cell erschienen.

BMBF-Verbundprojekt „Soil3" geht in die 3. Förderphase

Im BMBF-Verbundprojekt Soil3 untersuchen Forschende, wie der Unterboden in der Landwirtschaft effizienter genutzt werden kann und welche Rolle er für eine umweltverträglichere und bodenschonendere Landwirtschaft spielen kann. Am Projekt beteiligt sind neben der Universität Bonn auch die TU München, das FZ Jülich, die HU Berlin, die FU Berlin, das ZALF in Müncheberg, die Universität Kassel, das Thünen-Institut in Braunschweig und das Ecologic Institute in Berlin.

Wulf Amelung ist neues Mitglied der Leopoldina

Besondere Auszeichnung für Wulf Amelung: Der Professor für Bodenkunde und Bodenökologie am Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES) der Universität Bonn und Direktor des Instituts für Agrosphäre am Forschungszentrum Jülich wurde jetzt in die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina aufgenommen. Amelung ist der Sektion Agrar- und Ernährungswissenschaften zugeordnet.

Veranstaltungen
International BioSC Symposium 2022
Aula der Universität Bonn
08:30
Meeting the Grand Societal Challenges and successfully implementing a sustainable bioeconomy requires the contribution of various stakeholders and research ...
Botanik-Tagung
Universität Bonn, ...
12:00
Eines der drängendsten globalen Probleme, ist die Nachhaltigkeit unserer Ressourcennutzung. Um das Ziel einer echten Nachhaltigkeit im Nutzpflanzenanbau zu ...
PhenoRob | Interdisciplinary Lecture Series
Zoom conference ...
10:00 - 11:00
The next installment of the PhenoRob Interdisciplinary Lecture Series (PILS) is taking place on Friday, April 29, 2022 10:00 am - 11:00 am via Zoom. The ...
PhenoRob | Seminar Series Talk
Zoom conference ...
10:00 - 12:00
30th PhenoRob Seminar Series with Amy Marshall-Colon (University of Illinois at Urbana-Champaign) & Henning Hintzsche (University of Bonn) on „Current ...

Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen für Studierende, Beschäftigte, Lehrende und Gäste.

Kontakt

INRES - Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz

Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Thomas Döring

Sekretariat

Stephanie Schmidt
+49 228 / 73-2851

inres@uni-bonn.de

Adresse

Karlrobert-Kreiten-Strasse 13
53115 Bonn

Wird geladen